Aus der Geschichte unseres Hauses

Das Kino Taucha hat eine lange und bewegte Geschichte, die nun fast schon 75 Jahre andauert. Einige Daten und Fakten:

  • Das Gebäude wurde durch den Kaufmann Oskar Fischer als Kino erbaut.
  • Seit Beginn trägt es den Namen „CT-Lichtspiele“ Taucha.
  • Später wurde das Kino vom Sohn übernommen.
  • 1945, nach dem zweiten Weltkrieg von der Sowjetischen Militäradministration (SMAD) auf Befehl Nr. 124 (dem Deutschen Reich gehörende Vermögenswerte werden beschlagnahmt) enteignet
  • 1949: Übernahme des Kinos durch das Land Sachsen
  • Schaffung der Volkseigenen Kreislichtspielbetriebe
  • 60er Jahre: Übernahme durch den Volkeigenen Lichtspielbetrieb (Berlin)
  • bis dahin wurde das Kino wirtschaftlich erfolgreich geführt

  • 1970: Umwandlung in Bezirksfilmdirektion Leipzig
  • ab diesem Zeitpunkt Führung des Kinos „bezirksgeleitet“
  • 1990: Gründung der Filmtheaterbetriebe Leipzig GmbH, Übernahme des Hauses
  • bis 1996 verschiedene Betreiber
  • ab September 1996 wirtschaftlich selbständige Führung des Hauses durch Daniel Grahl und seit diesem Zeitpunkt stetig steigende Besucherzahlen
  • 1997: Komplett-Umbau des Kinos mit Einrichtung des zweiten Saals
  • 2001: Aufwertung der Säle durch Dolby Digital 5.1
  • 2010: Hängen einer neuen Leinwand in Kino 1 und Anschaffung eines 3D-Projektors – seit Sommer 2010 kann im Kino Taucha auch 3D gesehen werden.
  • 2012: Auch in Kino 2 kommen die Besucher nun in den Genuss von 3D-Vorstellungen.